Space and time for contemporary productions

HTA-Post·graduierten·förderung für künstlerisches Forschen

Post·graduierte sind Menschen, die mit ihrem Studium fertig sind.
Nach ihrem ersten Studium wollen sie noch weiter studieren.
Post bedeutet: nach, nachher, später
graduiert bedeutet: Die Menschen haben einen Abschluss gemacht.
Post·graduiert bedeutet: Die Menschen wollen nach ihrem Abschluss noch weiter studieren.

HTA ist die Abkürzung für Hessische Theater·Akademie.
Das ist eine Hochschule für Neue Kunst in Frankfurt.
Die HTA ist eine Partnerin vom Frankfurt LAB.

Das Förder·programm ist nur für Menschen, die an der Hessischen Theater·Akademie studiert haben.
Oder an einer Partner·Hochschule von der HTA.
Und die heraus·finden wollen: Wie kann die Kunst in der Zukunft aussehen. Dabei probieren sie viele neue Sachen aus.
Zum Beispiel Kunst an ganz verschiedenen Orten:
Im Wald. Unter einer Brücke. In einem Tunnel.
Im Wasser oder im Regen. Es gibt viele Möglichkeiten.

Wir fördern jedes Jahr 4 Kunst·projekte.
Das bedeutet: Wir bezahlen den Künstlerinnen und Künstlern
Geld für ihr Projekt.
Die Förderung kann ein paar Wochen dauern.
Manche Projekte fördern wir auch ein paar Monate lang.

Die Künstlerinnen und Künstler müssen sich für die Förderung bewerben. Dafür müssen Sie einen Plan machen.
In dem Plan steht: Worum geht es bei dem Kunst·projekt.
Was will die Künstlerin oder der Künstler machen.

Diesen Plan nennt man Konzept.

Fachleute prüfen das Konzept. Und entscheiden dann: Bekommt der Student oder die Studentin die Förderung.

Post·graduierten·förderung 2021

Amelia Uzategui Bonilla

Onur Ağbaba, Lotta Beckers, Am Ertl und Rahel Crawford Barra

Anabel Möbius

Isabelle Zinsmaier und Maxi Menja Lehmann

Post·graduierten·förderung 2020

Friederike Schmidt·Colinet

Katarzyna Ustowska und Team

Verena Katz und To Doan

Maximilian Brands und Team