Space and time for contemporary productions
DE | EN
Di.
10.11.20
20:00
Mi.
11.11.20
18:00
Do.
12.11.20
21:00

Gry Tingskog
01111000

„ Eine fehlende Verbindung – eine gebrochene Verknüpfung. Etwas bewegt sich schwebend durch das Feld. Durcheinander gebracht, ungewebt in Fasern, es verliert sich in anderen Verarbeitungen. Wir sind die Gewebe und das Begehren, die Mikroprozesse, die es anmachen. Unbestimmte Gefühle durchziehen den Raum, ein Abdruck und ein Eindruck um sich festzuhalten. Muster weben um die Form zu brechen – dies funktioniert nur durch den Zusammenbruch“.

Die Stücke der jungen Choreografin Gry Tingskog bewegen sich an der Schnittstelle zwischen Performance, Malerei und Skulptur. In ihren Experimenten aus Körpern, Stoffen und Technologien verbindet sie organische und anorganische Texturen, um Übergänge zwischen Sinnesebenen durcheinanderzubringen. Zusammen mit Amina Szecsödy, Rodrigo Andreolli und Chloe Chignell verknüpft Tingskog in ihrer neuen Kollaboration 01111000 nach dem DIY-Prinzip selbst entwickelte E-Textilien mit Codes, Text und Geräuschen zu fragilen Choreografien, die sich als Materialerforschungen auf die Suche nach der merkwürdigen Poesie des Nichts begeben.

-

Konzept: Gry Tingskog
Performance: Gry Tingskog, Amina Szecsödy, Rodrigo Andreolli, Chloe Chignell

In Kooperation mit der Hessischen Theaterakademie.

Ticketverkauf über reservix
Keine Sprachkenntnisse erforderlich